Gemütlicher Nachmittag im Advent mit vorweihnachtlichem Programm. Nähres zum späteren Zeitpunkt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die kalte und dunkle Jahreszeit liegt hinter uns, die Temperaturen werden angenehm warm – Zeit, etwas draußen zu unternehmen. Für alle, die Interesse  an einer Führung im Schlosspark Reinhardsbrunn  haben, sind auf dem Plakat die entsprechenden Infos.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zwischenbilanz zu unserer Unterschriftenaktion

 

 „Erhalt Schloss Reinhardsbrunn“

 

 

 

Im Nachgang zur Unterschriftenaktion zum Erhalt von Schloss Reinhardsbrunn hat uns die Staatskanzlei Thüringen aktuell im März diesen Jahres folgendes mitgeteilt:

 

 

 

Die von Herrn Ministerpräsident B. Ramelow eingesetzte Arbeitsgruppe hat in den letzten Monaten Verhandlungen geführt und ist bis jetzt noch zu keinem abschließenden Ergebnis bezüglich der Enteignung gekommen.

 

 

 

Ziel ist es, den lastenfreien Übergang des gesamten Areals an das Land Thüringen zu erreichen.

 

Bis dieses endgültige Ergebnis vorliegt, wird das Land die Sicherungsmaßnahmen an der Schlossanlage durch den Landkreis auch weiterhin unterstützen. Nach vorliegenden Informationen beläuft sich diese Summe auf rund 23.000 Euro.

 

Die Erhaltung von Schloss Reinhardsbrunn als ein wichtiger Ort der thüringischen Landesgeschichte wird auch weiterhin oberste Priorität haben, so die Worte der Staatskanzlei, denen wir uns voll anschließen.

 

 

 

Deshalb ist unser Résumé:

 

Wir müssen und wollen auch weiterhin alles tun, um Reinhardsbrunn im Focus der Öffentlichkeit zu halten.

 

Neben dem Förderverein ist auch von uns weiterhin einiges an Veranstaltungen/Aktivitäten in Planung.

 

 

 

Auch wenn oftmals nach außen hin der Eindruck entsteht, dass sich in Bezug auf die Schlossanlage nichts tut, geht es doch in kleinen Schritten in die von uns gewünschte Richtung.

 

 

 

Abschließend nochmals Danke – auch im Namen von Herrn Ministerpräsident Bodo Ramelow – an alle, die sich an der Unterschriftenaktion beteiligten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 











 

Zur Zeit haben wir eine Petition laufen zur Erhaltung von Schloss Reinhardsbrunn. Genaueres entnehmen Sie bitte dem folgenden Text:

 

 

Wir fordern dringend den Erhalt von Schloss Reinhardsbrunn!

-

Wir mahnen eindringlich an, dass die politisch und wirtschaftlich maßgeblichen Entscheidungsträger ihrer Verantwortung gerecht werden unser regionales, nationales sowohl auch europäisches Kulturerbe zu erhalten. Wir erwarten von ihnen, sich verantwortungsvoll und zielgerichtet für die Bewahrung der historischen Stätte des Schlosses und des Landschaftsparks Reinhardsbrunn einzusetzen. Im Interesse des Gemeinwohls ist dieses Areal, auch im Zusammenwirken unterschiedlicher Aspekte kulturhistorischer, als auch wirtschaftlicher Prägungen, wieder der touristischen Infrastruktur des Landes Thüringen und des Landkreises Gotha zuzuführen.
Das Schloss Reinhardsbrunn und vormalige Kloster Reginherisbrunno verfällt zusehends. Bisherige Aktivitäten seitens der politisch Verantwortlichen verliefen bisher offensichtlich ins Leere. Der Verfall schreitet, trotz eingeleiteter Sicherungsmaßnahmen, immer mehr voran.

Begründung:

Reinhardsbrunn ist seit über 1000 Jahren ein geschichtsträchtiger Ort. Dieses Tal ist der älteste Teil der heutigen Stadt Friedrichroda. Hier wurde mit dem Bau des Klosters Reginherisbrunno (Reinhardsbrunn im Jahre 1085) auf den Grundmauern des Fleckens Reinhardsbrunn fast 200 Jahre lang Thüringer Geschichte geschrieben. Reinhardsbrunn war die Grablege des ersten Thüringer Landgrafengeschlechts, das der Ludowinger. Elisabeth von Thüringen, als eine im europäischen Kontext auch heute noch sehr bekannte Persönlichkeit ihrer Zeit, war mit dieser Stätte eng verbunden.
Am Beginn der Reformation gewann das Kloster mit seiner Bibliothek noch einmal an Bedeutung. Durch Georg Spalatin (Humanist/Reformator/Theologe/Historiker) ließ der Kurfürst von Sachsen diese inhaltlich erfassen, um daraus Anregungen für den Ausbau der ab 1514 frei zugänglichen Universitätsbibiothek zu Wittenberg (gestiftet vom Landesherren von Sachsen dem Kurfürsten Friedrich dem Weisen - Regentschaft 1486 – 1525) zu erlangen. 1548 übersiedelte die Bibliothek nach Jena. Nach dem Einsetzen der Reformation entwickelte sich das Areal des Tales Reinhardsbrunn, mit seinem auf den Fundamenten des Klosters errichteten Amt und Schloss, zu einer wichtigen Begegnungsstätte des europäischen Adels. Gemeinhin zählten die Besuche von Königin Victoria von England wohl zu den herausragenden Ereignissen im 19. Jahrhundert. Hier verbrachte sie Zeit mit ihrem späteren Prinzgemahl Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha, woraus der direkte Bezug der Geschichte des Schlosses zum englischen Königshaus resultiert.

Abschlussworte:
Wir bitten die Verantwortlichen eindringlich um zielführende Maßnahmen, damit das Areal des ehemaligen Klosters und heutigen Schlosses Reinhardsbrunn mit seinem Innen- und Außenpark wieder einer dauerhaften, vorrangig touristisch orientierten Nutzung zugeführt werden kann.

 

Hier der Link dazu:

 

https://www.openpetition.de/petition/online/wir-fordern-dringend-den-erhalt-von-schloss-reinhardsbrunn

 

 Es wäre schön, wenn sich "ALLE" daran beteiligen, denn nur gemeinsam können wir das Ziel erreichen.

 

Allen Unterzeichnern ein "Herzliches DANKE".