Traditionell fing der Abend mit den "Mundharmonika-Freunden Friedrichroda" an. Es schloss sich ein buntes Programm mit ansprechenden Beitragen an, die zum Nachdenken anregten. Auch in diesem Jahr, der mittlerweile 5. Reinhardsbrunner Poesienacht, war es ein Abend mit wunderschönen Begegnungen, bei denen es zum intensiven Austausch von Gedanken und inhaltsreichen Gesprächen kam. Wir danken an dieser Stelle nochmals allen Teilnehmern und Gästen für Ihr Kommen, die dadurch zu diesem sehr gelungenen Abend beitrugen. Vortragende der diesjährigen Poesienacht waren:

Dr. Roland Scharff
Karin Klaes
Mundharmonika-Freunde Friedrichroda, unter Leitung von Dr. Schwaab
Alexander Huth/Andreas Krause
Walter Dawidowicz
Peter Köllner
Pfarrer Gregor Heidbrink
Andreas Paasche
Peter Rehfeldt
Uwe Zerbst
Martina Giese-Rothe

Grün-weiß die Farben der Flagge des Herzogtums Sachsen-Coburg & Gotha, ab ca. 1880 wurde grün-weiß-grün-weiß geflaggt (4-streifig) an öffentlichen Gebäuden des Herzogtums. Schloss Reinhardsbrunn sogar ab 1870er, damals mit einer 5-streifigen Flagge (grün-weiß-grün-weiß-grün), deshalb unsere Ballons in grün und weiß.

Außerdem haben wir erfahren, dass unser schönes Plakat weit außerhalb von Thüringens Grenzen reist. Es wird von einigen Eheleuten, die sich im Schloss kennenlernten oder auch dort Hochzeit feierten in die Sammlung des Familienalbums mit aufgenommen. Darüber waren wir sehr erstaunt und sehr erfreut. Schön zu wissen, dass unserer Plakat bis nach Berlin, Dessau und Mecklemburg Vorpommern unterwegs ist :)

Hier der link zum Fazit von Uwe, dem ich noch einmal DANKE für den Bericht sagen möchte.

http://www.meinanzeiger.de/gotha/kultur/5-poesienacht-in-reinhardsbrunn-wunderbares-kleines-jubilaeum-d72749.html


http://gotha.thueringer-allgemeine.de/web/gotha/st...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am heutigen Abend des 10. Dezembers 2016 können wir auf eine gelungene Veranstaltung unseres „Adventszaubers“ im Haus Rosengart/Schönstattzentrum blicken. Besonderen Anklang fanden in diesem Jahr unsere Geschenktütchen „15 Minuten Weihnachten in der Tüte“. Es freut uns sehr, dass wir damit vielen Gästen eine Freude bereiten konnten. Zum Gelingen des heutigen Nachmittages trugen bei:

 

Alexander Huth/Andreas Krauße
Uwe Zerbst
Peter Köllner
Schönstätter Marienschwestern/Frau Günther
Herr F. Leffler

 

 

 

 

 

 

4. Reinhardsbrunner Poesienacht

 

Überrascht waren wir, dass so viele unserer Einladung folgten und am gestrigen Abend bei uns zu Gast auf der Poesienacht in Reinhardsbrunn waren, sogar war die Mühe nicht zu groß, um wegen unserer Veranstaltung aus der Schweiz anzureisen. Darüber freuten wir uns sehr. Danke an alle Gäste und an alle Teilnehmer. Wir möchten nicht große Worte verlieren, lassen Sie sich einfach von den vielen Bildern inspieren. - Danke an Uwe Zerbst, der für mich eine Blumentorte bei Blumen Heyn, Gotha, explizit für mich und diesen Abend hat anfertigen lassen :) Ich habe mich sehr gefreut darüber. Vielen Dank.
Hier die Teilnehmer:
Mundharmonika Freunde Froda
Dr. Roland Scharff
Walter Dawidowicz
Alexander Huth/Andreas Krause 
Frau Monika Gerbig/Frau Fichtner
Herr Fr. Leffler, Waltershausen
Frau Spittel
Herr Jürgen Herwig, Waltershausen
Uwe Zerbst, Gotha

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wertschätzend leben........Thema beim Tag der Frau in Heiligenstadt

Tag der Frau in Heiligenstadt

 

Am 11.06.2016 fand der Tag der Frau im "Kleinen Paradies" in Heiligenstadt statt. Er stand unter dem Motto "Wertschätzung leben......". Ein sehr interessantes Thema, über das es viel zu erzählen, berichten, bereden, diskutierten uvm. lässt. Angeboten wurden Vorträge, gemeinsame Lieder, eine Schreibwerkstatt, Austausch miteinander und ein wunderschön gestalteter Stationenweg.

 

Jeder Mensch ist einzigartig und wertvoll, deshalb hat jeder von uns es verdient wertgeschätzt, geachtet und respektiert zu werden!

 

Vieles gehört zum Leben,

aber ganz besonders ein Lächeln,

die Sonne,

Zufriedenheit

und Liebe im Herzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Adventslesung 2015


Gestern Nachmittag, 12.12.15, fand im Haus Rosengart, am Klosterberg unsere schon zur Tradition gewordene Adventslesung statt. Alexander Huth/Andreas Krause und die Fröhlichen Erfurter spielten weihnachtliche Lieder und versetzten uns damit – trotz des diesjährigen Wetters – in eine winterlich-weihnachtliche Stimmung. Der ganze Saal, der bis auf den letzten Platz gefüllt war (ca. 60 Leute) – vorüber wir uns sehr freuten -, lauschten ganz gespannt den Lesungen, Gedichten und Erzählungen. Uwe Zerbst überraschte uns mit seinem „Überraschungsgast“, vorauf wir im Vorfeld schon alle gespannt waren. Herr Herwig erfreute uns mit Gedichten, Walter Dawidowicz mit einer Adventsgeschichte, Constanze Fuchs mit „tierischen Versen“, Peter und ich trugen ebenfalls adventliche Gedanken bei. Frau Vier trug eine schöne alte Geschichte aus einem interessanten Gothaer Lesebuch des Herzogtums Sachsen-Coburg und Gotha von 1909 vor und Alexander stimmte uns mit einem Solo auf sein heutiges Konzert ein. Die Weihnachtsleckereien durften natürlich nicht fehlen und der typische Duft von Zimt, Vanille, Marzipan zog durchs Haus und „versüßten“ uns den Nachmittag. Die diesjährige Adventslesung zählt mit zu den Veranstaltungen von uns, die besonders schön und gelungen waren. Deshalb möchten wir uns auch bei allen Gästen und Teilnehmern noch einmal ganz herzlich für ihr Kommen bedanken.















Abgabe der Petition in der Thüringer Staatskanzlei

 

Seit Langem engagieren wir uns schon für Schloss Reinhardsbrunn, doch der Verfall schreitet immer mehr voran und trotz allem Bemühen und Kämpfen ist keine bessere Zukunft in Sicht. Deshalb haben wir die Idee von Peter Köllner einer Petition in Privatinitiative umgesetzt und Unterschriften gesammelt. Am 03.04.2015, direkt an Ostern, startete auf openpetition.de die Aktion. Insgesamt wurden bisher 4358 Unterschriften gesammelt. Eine sehr beachtliche Resonanz!

Nach langem Auswerten, Erstellen der Statistiken uvm. was dazugehört, haben wir am 07.10.2015 in der Erfurter Staatskanzlei bei Herrn Michael Hasenbeck, Referent für Bürgeranliegen und Petitionen, die Unterschriften übergeben.

Die Übergabe und das Gespräch waren insgesamt sehr positiv und lassen hoffen. Unsere Unterschriften tragen auf alle Fälle dazu bei, dass wir alle zusammen mit den richtigen Schritten in eine bessere Zukunft für Reinhardsbrunn gehen – auch wenn es leider noch etwas Geduld braucht.

Bei der Unterschriftensammlung hatten wir viele Unterstützer, vielen Dank dafür. Auch ein herzliches "DANKESCHÖN" an ALLE die unterzeichnet haben und somit beitragen, dass wir hoffentlich alle etwas zusammen bewirken. Auch hatten wir Unterstützer und Unterzeichner aus aller Welt, was besonders beachtenswert ist. Dies zeigt, dass Schloss Reinhardsbrunn nicht nur regional Beachtung findet.

Besonderen Dank an Peter Köllner, der sich als Petent Stunden, Tage und Nächte einsetzte und die Petition so vorbereitete, dass wir sie mit guter Auswertung an die Staatskanzlei übergeben konnten.

Vielen Dank auch an Uwe Driesel, der uns an diesem Tag fotographisch unterstützte.

 

 

Kultur pur - 3. Reinhardsbrunner Poesienacht


Völlig umgehauen......
zu Tränen gerührt......

gleich 4 BR's zur Poesienacht...

Die gestrige Poesienacht in Reinhardsbrunn hatte viele Überraschungen zu bieten. Zum einen waren viele Gäste unserer Einladung gefolgt - was uns sehr freute - zum anderen überraschten uns die Teilnehmer wieder einmal mit sehr gelungenen Beiträgen.

Das Programm wurde musikalisch von den Mundharmonikafreunden Friedrichroda eröffnet. Danach folgten die litararischen Textbeiträge.

Zudem stellten wir fest, dass sich gleich 4 BR's (Bürgerreporter von meinAnzeiger) auf der Veranstaltung befanden. Uwe, in seiner charmanten Art nahm dies zum Anlass, Constanze Fuchs und mir Rosen zu überreichen, was uns zu Tränen rührte.

Uwe - herzlichen Dank noch einmal dafür.

Im Anschluss an die muskikalisch-literarischen Darbietungen folgte die Lichtersonderführung durch den Schlosspark, die das gelunge Programm an diesem wunderschönen Abend abrundete.

Einen würdigen Rahmen für den Poesieabend und meine erste kleine Fotoausstellung bot hierzu die Ausstellungshalle Spirituelles Zentrum Haus No. 5, Reinhardsbrunn. Diese Räumlichkeiten wurden uns dankenswerterweise von Herrn Pfarrer Bölter zur Verfügung gestellt. Ich selbst, Peter und Andreas, als Veranstalter, trugen ebenfalls eigene Texte vor.

Mitwirkende waren:

Walter von Froda (Walter Dawidowicz)
Die Harmonika-Freunde Friedrichroda
Herr Hesse
Alexander Huth/Andreas Krause
Monika Gerbig
Claudia Paal
Dr. Schwab
Dr. Roland Scharff
Uwe Zerbst

Allen Teilnehmern und Gästern ein herzliches Dankeschön für Ihr Kommen.

Wir freuen uns schon auf die 4. Poesienacht im nächsten Jahr.

Martina Giese-Rothe
Peter Köllner
Andreas Benjamin Paasche















Adventslesung Haus Rosengart


Unsere gestrige Adventslesung im Haus Rosengart fand mit einer gelungenen und wunderschönen vorweihnachtlichen Stimmung bei Kerzenschein und festlicher Trompetenmusik statt.
Allen Mitwirkenden, besonders Uwe, Alexander und Andreas, und vor allem allen Gästen, die durch ihr zahlreiches Kommen dazu beigetragen haben, möchten wir auf diesem Wege noch einmal ganz herzlich "DANKE" sagen.



Peter Köllner
Martina Giese-Rothe
"Mitglieder im Förderverein Schloss und Park Reinhardsbrunn"
Schönstätter Marienschwestern






________________________________________________________________________



 

 

2. Poesienacht Schloss Reinhardsbrunn

 

Sie kennen vielleicht den Rat des Schriftstellers und Piloten Antoine de Saint-Exupéry:

 

"Wenn du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten endlosen Meer"!

 

Passender geht es kam auszudrücken, was unsere Aufgabe vom Förderverein "Schloss und Park Reinhardsbrunn" beinhaltet.

 

Deshalb fand auch in diesem Jahr im Rahmen des Elisabeth-Tages eine musikalische/literarische Auftaktveranstaltung "2. Poesienacht Schloss Reinhardsbrunn 2014" statt. Diese Veranstaltung hat ihren doppelten Sinn:  Zum einen möchten wir Leben in und ums Schlossgelände bringen und dazu beitragen, dass es nicht in Vergessenheit gerät. Zum anderen haben wir es uns zur Aufgabe gemacht Heimat-Lyrikern, Musikern und Künstlern, die auch noch zum Teil unbekannt sind, Gelegenheit zu geben, ihre Werke der breiten Öffentlichkeit vorzuführen.

 

Danken möchten wir allen Teilnehmern und Helfern, die zu diesem gelungenen Abend beigetragen haben:

 

Alexander Amm

Walter von Froda (Walter Dawidowicz)

Die Harmonika-Freunde Friedrichroda

Jürgen Herwig, Waltershausen

Alexander Huth

Kneipp Verein Friedrichroda/Monika Gerbig

Herr Köth, Töpfer aus Altenbergen

Andreas Krause

Dr. Karsten Krause, Erfurt

Claudia Paal, Trusetal

Lutz Roth, Ausstellung Fotografien

Hiltrud Rose, Gotha

Dr. Roland Scharff, Friedrichroda

Gruppe Unit, Friedrichroda

Michael Willuhn

Uwe Zerbst

Stefan

Danke auch an den Verein "Kirche und Tourismus" Pfarrer Ch.Bölter

 

Danken möchte ich auch Peter Köllner und Andreas Paasche für die gute Zusammenarbeit.

 

 

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Am 21. Juni 2014 veranstalten wir eine Sonderführung mit den Themen:

 

"Der Klostergarten und seine Kräuter"

 

"Der Ursprung von Reinhardsbrunn und des Klosters"

 

"Schloss Reinhardsbrunn"

 

Es ist uns wichtig mit unseren Veranstaltungen das ehemalige Kloster und Schloss Reinhardsbrunn nicht in Vergessenheit geraten zu lassen und Leben in und um das Schlossgelände zu bringen.

 

Diese Sonderführung nahmen wir zum Anlass für das Mitteldeutsche Kinderhospiz in Tambach/Dietharz eine Spendenaktion durchzuführen.

 

Allen Gästen hierfür nochmals ein "Vergelt's Gott" dafür.

 

 

_____________________________________________________________

Der Kasperle war zu Gast bei den Kindern in Friedrichroda und erzählte die Geschichte der Entstehung Thüringens, dem ehemaligen Kloster und Schloss Reinhardsbrunn und vieles mehr aus unserer Umgebung. Auch Meister Klingsor wusste viel zu berichten. Der Prinzession Trullala wurde die Kette gestohlen, doch Dank der aufmerksamen Kinder wurde der Dieb gefasst und der Polizei übergeben. Nicht schlecht staunten die Kinder, dass sich Bernd das Brot zu ihnen verirrte.

 

 

 

_____________________________________________________________________

Adventnachmittag Haus Rosengart - Schönstattzentrum Friedrichroda -

 

Mit Musik auf der Mundharmonika und der Zither leiteten wir den diesjährigen Adventnachmittag ein. Dieses Jahr stand er unter dem Motto "Tannenbaum". Wohl kaum ein Wald kann da mehr bieten, als der wunderschöne und prächtige Thüringer Wald. Doch was hat der Weihnachtsbaum mit dem Thüringer Wald zu tun?

 

Der Baum spielt seit jeher eine große Rolle. In Kulturen und Religionen symbolisiert der Baum das Leben. Immergrüne Bäume galten schon in der vorchristlichen Zeit als Hoffnung, dass die Natur wieder erwacht. Im Mittelalter wurden von Advent bis Lichtmess Häuser und Kirchen mit immergrünen Zweigen und Girlanden geschmückt. Im Laufe der Jahre wurde der Baum geschmückt mit Nüssen, Gebäck und Süßigkeiten. So entstand der Christbaumschmuck. Ab dem 18. Jahrhundert wurden zunächst die evangelischen Wohnstuben und ab dem 19. Jahrhundert auch die der katholischen mit dem Christbaum geschmückt. Wie wir alle wissen, war die britische Königin Victoria mit ihrem deutschen Cousin Albert von Sachsen-Coburg und Gotha vermählt. Sie lernten sich hier im Schloss Reinhardsbrunn näher kennen. Gerne und oft verweilte Königin Victoria hier im Thüringer Wald. Durch sie fand der Christbaum nach England.

 - Lassen wir hier unsere Gedanken springen -

so stammte der erste Weihnachtsbaum, den die Königin Victoria in England einführen ließ, wohl aus dem Thüringer Wald.

Darüber staunten die zahlreich gekommen Gäste.

 

Neben einem bunten Programm mit einem Weihnachts-ABC, Liedern, Geschichten und Gedichten bot uns Frau Claudia Paal zwei besinnliche Texte. Im Anschluss daran fand noch ein gemütlicher Nachmittag  mit vielen guten Gesprächen, Begegnungen und regem Austausch statt.

 

 

____________________________________________________________________

 

 

 

 

 

17. November 1231

Todestag der

Landgräfin Elisabeth von Thüringen und Hessen

 

Aufgrund des Todestages der Hlg. Elisabeth erhielten wir die Einladung von Frau Reisig, Hörselberg, einen Vortrag über die Hlg. Elisabeth, deren Todestag dieses Jahr auf einen Sonntag fiel, in der Tannhäuser Hütte zu halten. Der Hörselberg hat eine interssante Geschichte, um ihn gibt es viele Sagen, z. B. wohnte Frau Holle hier. Viele Berümtheiten werden mit ihm in Verbindung gebracht, z. B. Tannhäuser, der ein deutscher Minnesänger war, Richard Wagner, der durch Tannhäuser für seine Musik inspiriert wurde, Ludwig Bechstein der Sagensammler und viele mehr. Am 29. Mai 1930 landete das "Luftschiff Graf Zeppelin" hier. Sie sehen also, wie bedeutsam der Hörselberg ist, deshalb freuten wir uns auch sehr über diese Einladung. So kam es, dass wir in der vollen Tannhäuser Hütte einen besinnlichen Nachmittag im Gedenken an die Heilige Elisabeth verbrachten. Je höher der Nebel am Spätnachmittag kam, und die Kälte und Dunkelheit den Hörselberg hoch stieg und die Hütte umschloss, um so größer wurde die Gemütlichkeit an diesem Nachmittag.

 

Ich möchte Alexander, Marco, Peter und beiden Andreas für das Mitwirken und den reibungslosen Ablauf danken.

 

 

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Zahlreich waren die Gäste zu unserer Eröffnung der Foto-Vernissage von Schloss Reinhardsbrunn gekommen. Es war ein wunderschöner Abend mit vielen Begegungen, Austausch und sehr informativen Gesprächen. Allen Gästen ein herzliches "Danke", dass sie mit ihrem Kommen zu diesem gelungenen Abend beigetragen haben.

 

"........bleiben uns für unser ehemaliges Kloster und

Schloss Reinhardsbrunn zur Zeit die berühmten Worte von

Martin Luther King:

"I have a dream" - Ich habe einen Traum -

den Traum für bessere Zeiten für unser Märchenschloss".

(Auszug aus m.Eröffnungsrede)

 

 

siehe auch Artikel der Lokalzeitschrift "thüringer-allgemeine":

 

http://gotha.thueringer-allgemeine.de/web/lokal/kultur/detail/-/specific/Ausstellung-soll-aufmerksam-auf-Verfall-von-Reinhardsbrunn-machen-1135472981

 

 

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

1. Reinhardsbrunner Poesienacht

Der Thüringer Wald, und hier ganz besonders Friedrichroda hat jede Menge Kultur zu bieten, schon alleine durch die Schlossanlage Reinhardsbrunn.

Wie wir alle wissen verfällt leider zunehmend das Schloss. Deshalb kam mir die Idee, dieses traumhafte Märchenschloss kulturelle neu aufleben zu lassen und
veranstaltete im Rahmen des Elisabeth-Tages die 1. Reinhardsbrunner Poesienacht.

Im Mittelpunkt stand hier selbstverständlich die Heilige Elisabeth von Thüringen.

Hierfür konnten wir die Heimatlyriker Walter von Froda und Herrn Dr. R. Scharff gewinnen.

Es wurde viel Lyrik, Romantik und Poesie geboten.
Aufgrund der guten Resonanz und des gelungenen Abends wird im nächsten Jahr eine Fortsetzung ähnlicher Veranstaltungen und die 2. Reinhardsbrunner Poesienacht folgen.

Das Bürgerreportertreffen von meinAnzeiger/Thüringen fand am 15.06.13 statt. Im Waldgasthof “St. Marien” – Marienglashöhle fanden wir uns alle ein und begannen gemeinsam den Tag. Auf dem Programm stand der Besuch der Marienglashöhle, eine Power-Point-Präsentation zum Thema Wartburg und Verbindung zum Kloster Reinhardsbrunn und den “Thüringer Lutherweg”. Danach schloss sich die Lesung und Vortrag “Heilige Elisabeth” und “Schloss Reinhardsbrunn” an.  Bezüglich des aktuellen Themas “Schloss Reinhardsbrunn” und der bevorstehenden Bundestagswahlen waren auch einige Spitzenkandidaten eingeladen, von denen Steffen Fuchs – BÜNDIS 90/DIE GRÜNEN und Andreas Kaßbohm – Piratenpartei der Einladung folgten. Bei herrlichem Wetter zogen wir durch den Schlosspark, dort beendeten wir unser Treffen, welches leider viel zu schnell zu Ende ging.

Das BR-Treffen wurde mitorganisiert von Ulf Wirrbach, Uwe Zerbst, Andreas Benjamin Paasche, denen ich an dieser Stelle “VIELEN DANK” sagen möchte. Es hat mir viel Freude bereitet, mit Euch zu Organisieren und zu Planen.

Für alle, die nicht kommen konnten habe ich das Video “Aufenthaltsorte der Heiligen Elisabeth in Thüringen” auf YouTube hochgeladen.

Die folgenden Bilder zeigen mich und meinen Mitautor, Andreas Benjamin Paasche, bei unserer Lesung/Vortrag “Heilige Elisabeth und Schloss Reinhardsbrunn” sowie bei der Vorstellung unseres neuen Buches “Die Schlosskatze von Reinhardsbrunn” am Gemeindenachmittag, 19.04.13, in Finsterbergen.

Am 11.04.13 folgten wir der Einladung der Elisabethinen nach Wien. Es waren sehr beeindruckende und bewegende Begegnungen. Besonders bewegend war die Übergabe der Reliquie der Heiligen Elisabeth von der Oberin Gabriela an den Stadtrat von Friedrichroda, Andreas Benjamin Paasche, der diese dem Orthodoxen Kloster St. Gabriel, Altenbergen, übergab. Somit konnten wir ein Stück Heilige Elisabeth von Thüringen in ihre Heimat holen. Wir übergaben Schwester Gabriela ein Video mit den wichtigsten Aufenthaltsorten der Heiligen Elisabeth in Thüringen. Über unsere Präsentation verschaffen Sie sich einen Überblick in der Bildergalerie.

Friedrichroda, 01.03.13

Die Lesung im Kur- und Lesecafe war restlos ausverkauft. Die Nachfrage ist immer sehr groß, sodass nicht alle Interessenten teilnehmen konnten. Deshalb haben wir uns mit Fam. Göthel dazu entschlossen, eine 2. Veranstaltung gegen Mitte des Jahres durchzuführen. Den genauen Termin werden wir hierfür rechtzeitig bekannt geben.

Nachdem wir an diesem Abend unsere Gäste auch in russischer und englischer Sprache begrüßt hatten, wurde der Abend in fröhlicher Runde zu einem spannenden, unterhaltsamen Leseabend.

Wie wir es schon am Abend erwähnten, strahlt das Kur- und Lesecafe Friedrichroda einen ganz besonderen Charme aus, deshalb freuten wir uns sehr über die Einladung von Fam. Göthel hier unsere Lesung und Vorträge zu halten.

An dieser Stelle nochmals ein ganz besonderes “DANKESCHÖN” an Fam. Göthel und ihr Team sowie an alle Gäste.

Meine Mitautoren und ich freuen uns schon auf Sie bei der 2. Veranstaltung.

Adventsstimmung in Friedrichroda

Einen besinnlichen Nachmittag zur Einstimmung auf den Advent veranstalteten wir am 01.12.12 im Haus Rosengart, Schönstatt-Zentrum Friedrichroda. Es war ein gelungener, gemütlicher Nachmittag mit Adventsliedern, Weihnachtsrätsel, Geschichten und Gedichten, vielen Kerzenlichtern, Kaffee, Kuchen, Plätzchen, Lebkuchen…………

Am Abend des 27. Oktobers 2012 hielten mein Mitautor, Andreas Benjamin Paasche und ich unsere Vorträge “Schloss Reinhardsbrunn” und “Heilige Elisabeth” und unsere Lesung aus unseren Büchern “Heilige Elisabeth und ihre Liebe zu Reinhardsbrunn” und mit Ulf Wirrbach “Impressionen Schloss Reinhardsbrunn” im Kloster Gabriel, Leinatal-Altenbergen. Ein herzliches Dankeschön an Mor Severius Moses für die Einladung zur Lesung. Auch ein herzliches Dankeschön an Pater Isaak und Pater Johannes für die freundliche Unterstützung.

“Manchmal bitten wir Gott um Hilfe, er hört uns und er hilft uns auch. Allerdings hilft er uns so, wie er es für richtig hält. Er weiß besser als wir selber, was für uns gut und richtig ist. Oft sehen wir es nicht gleich, sondern erst später oder auf Umwegen…………..
 

(Auszug aus dem Vortrag “Ehem. Kloster und Schloss Reinhardsbrunn)

Elisabeth-Tag Reinhardsbrunn 2012

Zu diesem tollen Tag bedarf es nicht vieler Worte. Die Bilder zeigen, wie herrlich es war. Viel Freude beim Anschauen.

Fotos: digitalfuchs.de & Martina Giese-Rothe

10. August 2012

Schönstattzentrum Friedrichroda, Haus Rosengart

Die Lesung mit Buchvorstellung und den Vorträgen über die Heilige Elisabeth und Schloss Reinhardsbrunn im Haus Rosengart war einmalig schön.

Ein herzliches “Dankeschön” an die Marienschwestern.
Es war ein bereichernder Abend mit tollen Begegnungen, regem und guten
Gedankenaustausch.

Ich lade Sie ein, die Bildergalerie von diesem Abend sich anzuschauen, die Ihnen
einen Einblick von diesem wunderbaren Abend zeigt.

Lesung am 29.06.2012 in Schönau v.d.Walde

Am 29.06.2012 fand im Bistro-Imbiss-Eck, Inh. Jürgen Geffe, Schönau v.d. Walde, die Lesung und Buchvorstellung „Heilige Elisabeth und ihre Liebe zu Reinhardsbrunn“ mit einem Vortrag über die Heilige Elisabeth und Schloss Reinhardsbrunn statt. Mein Mitautor Andreas Benjamin Paasche und ich freuten uns über die zahlreich gekommenen Gäste. Eine ganz besondere Freude war uns,  dass wir unter den Gästen vom Kloster Gabriel, Antiochenisch Syrisch-Orthodoxen Kirche, Leinatal-Altenbergen, MorSeverius Moses und Pater Johannes begrüßen konnten.

Allen, die dazu beigetragen haben, vor allem unserem wundervollen Publikum und Gästen, ein herzliches Dankeschön, dass es ein unvergesslicher, wunderschöner Abend wurde.